KLAR-REGION

Wir sind eine KLAR-Region des Klima-&Energiefonds!

KLAR-Regionen beschäftigen sich mit der Klimawandel-Anpassung! Mehr Informationen zu diesem Programm des Klimafonds findet man auch auf der offiziellen Website der KLAR-Regionen!

Unsere Region ist nun eine von 20 Regionen Österreichs, die sich mit der Anpassung an den bereits bestehenden Klimawandel beschäftigen, sei es im Bereich des Hochwasserschutzes, der Grünraumgestaltung oder der örtlichen Raumplanung und vieles mehr!

Klimawandel-Anpassung zielt auf bereits erfolgte und zukünftige  Klimaänderungen (z. B. Anstieg der Hitzetage) ab und soll vorausschauend Maßnahmen setzen, um Schäden zu vermeiden und sich ergebende Chancen zu nutzen. Klimawandel ist ein globales Phänomen, aber die Auswirkungen treffen uns vor allem lokal.

Deshalb möchte die 7 Gemeinden Maßnahmen setzten und ihre Verwaltungsmitarbeiter & die politischen Vertreter ausbilden und mit lokalen Akteuren wie z.B. den Weinbauvereinen ein Bewusstsein für die schon stattfindende Klimaveränderung schaffen. Dadurch sollen die richtigen Entscheidungen schon frühzeitig erkannt und getroffen werden.

Klimaschutz und Anpassung an den Klimawandel sind eng miteinander verbunden und stets gemeinsam zu betrachten!

Der Zusammenhang lässt sich in einem Satz zusammenfassen: Wir müssen vermeiden, was sich nicht bewältigen lässt (Klimaschutz), und bewältigen, was sich nicht vermeiden lässt (Anpassung)!

Wir sind KLAR-Region 2018 bis 2020 !

Die Teilnahme am KLAR-Programm des Klimafonds ermöglicht es, die in der Region im Themenkomplex aktiven Personen und Institutionen zu vernetzen und koordiniert zusätzliche Maßnahmen zu setzen. Zudem bietet das Programm die Chance, das Bewusstsein für Klimawandelanpassungsmaßnahmen in der Region zu stärken. 

Es besteht ein starker Einfluss des Klimawandels auf die Region, insbesondere durch Hitze, Trockenperioden und Starkniederschläge und daher ein großes Interesse, Maßnahmen zur Klimawandelanpassung zu setzen. Konkret konnten folgende Problemfelder in der Region identifiziert werden:

Trockenheit betrifft:

  • Bürger: bei vielen Bürgern erfolgt die Trinkwasserversorgung mit privaten Brunnen
  • Wasserkraftwerke: leiden unter dem Produktionsverlust im Sommer und Winter
  • Weinbau und Forstwirtschaft: die Pflanzen zeigen Stresssymptome
  • Kommunen: müssen verstärkt in die Grünpflege investieren oder auf neue resistentere Pflanzenarten wechseln

Starkregenereignisse:

  • Kommunen: Hochwasserschutz
  • Weinbau: Ernteausfall

Hitze:

  • Weinbau: Veränderung in Sortenwahl; Pflege- und Bewässerungsaufwand
  • Bürger: Gesundheit und Wohlbefinden

Milde Winter:

  • Landwirtschaft: Schädlinge, Neophyten
  • Forstwirtschaft: Borkenkäfer, Schädlinge,

Für die Arbeit in der KLAR-Region wurden dazu Maßnahmenpakete identifiziert. Der Fokus steht hierbei aufgrund der Programmstruktur nicht primär in der Bearbeitung der größten und wichtigsten Chancen und Risiken, sondern in der für den Projektträger möglichen und umsetzbaren Maßnahmen – insbesondere unter Bedachtnahme auf den 2jährigen Projektzeitraum. Es solle während der Projektphase zu messbaren Outputs kommen, die natürlich längerfristige Anpassungsaktivitäten einleiten bzw. die Basis hierfür legen und als erste sichtbare Umsetzungen in der Region dienen.

Die Abwicklung der Programm-Maßnahmen beginnt mit Mai 2018 und endet im April 2020 für diese Phase.

Für weitere führende Informationen können wir Ihnen folgenden Links empfehlen:

Factsheet ZAMG Traisental-Fladnitztal (pdf)

Factsheet Klimaszenarien Niederösterreich (pdf)

KLAR-Anpassungskonzept_2018_Unteres Traisental-Fladnitztal